Wer braucht schon Handschellen, wenn er Sekundenkleber hat.

In Ingolstadt kam es am Mittwochmorgen zu einem sonderbaren Raubüberfall in einem Modegeschäft. Nach Angaben der „Ausgburger Allgemeine“ hat die 52 Jahre alte Mitarbeiterin gedacht, dass es sich bei dem Räuber um einen Arbeitskollegen handelt – und dem Mann vor Ladenöffnung hereingelassen.

Die Polizei teile mit, dass der Täter bewaffnet war. So soll er die Frau dazu gezwungen haben, 2.000 Euro aus dem Ladentresor zu nehmen. Danach klebte er ihre Hände mit Sekundenkleber auf die Tischplatte fest, um sicher zu fliehen.

Die Mitarbeiterin konnte sich wohl erst wenig später davon lösen und die Polizei alarmieren. Der Täter scheint noch nicht gefasst. 

Quelle: Noizz.de