Das Frittenfett könnte das neue Zaubermittel gegen Glatze sein!

Wenn sich das Haupthaar nicht mehr im Winde wiegt und die Kopfhaut im Winter ohne natürlichen Schutz zittert, ist es höchste Zeit den Haarausfall zu bekämpfen. Doch nicht Alpecin oder eine Haar-Transplantation im Jürgen-Klopp-Stil sind die Geheimwaffe – sondern Pommes von McDonalds.

Das will zumindest eine Studie der Yokohama National University belegen, über die Business Punk berichtet. Doch nicht die Fritten selbst, sondern eine Chemikalie im Frittenfett soll der Schlüssel gegen Haarausfall sein.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Substanz hört auf den Namen Dimethylpolysiloxan und sorgt dafür, dass das Fett nicht schäumt. Deshalb gibt es auch Entwarnung für alle Burger-King-Fans: Das Silicon wird natürlich nicht nur bei McDonalds eingesetzt!

Wie genau das Fett am besten eingesetzt werden soll – mit dem Kopf in die Fritteuse, kiloweise Pommes futtern oder die Fritten sanft in die Kopfhaut einmassieren – lässt die Studie übrigens offen.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.