Jeder hasst es: das Weckerklingeln.

Das ist aber keineswegs eine Entschuldigung. Jeder kann zum Morgenmensch werden. Man muss es nur wollen und die richtigen Tricks kennen.

Hier schon mal ein Tipp im Voraus: Die Schlummertaste ist das reine Böse. Sie bringt absolut nichts. Trotzdem benutzt fast jeder Zweite sie regelmäßig. Natürlich ist es verlockend, sie zu nutzen. Der Wecker reißt einen brutal aus dem Schlaf. Wenn die fünf Minuten vorbei sind, gibt es aber kein Zurück mehr und leichter ist das Aufstehen trotz der Bonusminuten nicht.

Und mit diesen Tricks der Verhaltenspsychologin Jo Hemmings kommst auch du besser aus dem Bett.

1. Richtiger Weckton

Direkt mit der eigenen Lieblingsmusik aufzuwachen, gibt einem einen zusätzlichen Energiekick.

2. Lasst mehr Gelb in euer Leben

Gelb ist die Farbe der Freude. Ein gelber Schlafanzug oder eine gelbe Kaffeetasse kann Wunder wirken, behauptet zumindest Hemmings.

3. Das Bett muss richtig stehen

Jeder kennt denn Spruch „Heute bin ich mit dem falschen Fuß aufgestanden“. Tatsächlich scheint an dem Satz was dran zu sein. Wenn das Bett so steht, dass ihr auf der linken Seite aus dem Bett steigt, seid ihr besser drauf.

4. Sex oder Workout am morgen

Ein bisschen Frühsport hat noch keinem geschadet. Bringt mehr Schwung in euer Leben, dann klappt der Rest fast wie von alleine.

5. Eiskalt duschen

Dieser Trick macht nicht nur wacher, es bringt auch den Kreislauf auf Touren und ist sehr gesund.

6. Handstand machen

Zugegeben, dieser Trick ist für viele nichts. Bleib lieber beim Workout, da ist die Unfallgefahr geringer.

7. Nährstoffreich frühstücken

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Das Gehirn braucht ausreichend Energie, um gute Leistung zu bringen.

Quelle: Noizz.de