Er soll aggressiv Sex von der Minderjährigen verlangt haben.

In den USA sind neue Missbrauchsvorwürfe gegen den früheren Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein bekannt geworden. Eine aus Polen stammende Frau wirft Weinstein einen sexuellen Übergriff im Jahr 2002 vor.

Damals war das polnische Model erst 16 Jahre alt, der amerikanische Filmproduzent 50. Laut dem mutmaßlichen Missbrauchsopfer habe die Frau den Hollywood-Mogul damals in New York bei einer Veranstaltung ihrer Modelagentur kennengelernt.

Das geht aus einem neuen Dokument hervor, das am Mittwoch zu der laufenden Zivilklage mutmaßlicher Weinstein-Missbrauchsopfer hinzugefügt wurde.

[Mehr zum Thema: Deutsche Schauspielerin klagt – Harvey Weinstein hat mich vergewaltigt]

Die Frau sagt, Weinstein habe sie kurz nach dem Event zum Mittagessen eingeladen. Sein Fahrer habe die beiden dann aber nicht in einem Restaurant, sondern in Weinsteins Wohnung im Stadtteil Soho abgesetzt.

Dort habe Weinstein zunächst „aggressiv und bedrohend“ Sex von ihr verlangt und sie dann gezwungen, seine Genitalien zu berühren. In den folgenden Jahren habe Weinstein sie weiterhin belästigt. Er habe ihr eine Filmrolle versprochen, dies aber nicht getan, weil sie seinen sexuellen Forderungen nicht nachgegeben habe.

Der Anwalt des früheren Hollywood-Moguls wies die Vorwürfe zurück. „Die Behauptung ist absurd“, sagte Ben Brafman dem Branchenblatt „Variety“. Die Vorwürfe würden sich als „offenkundig falsch“ herausstellen - so wie es schon bei anderen Frauen der Fall gewesen sei, die sich als „Lügnerinnen“ erwiesen hätten.

[Auch interessant: Vergewaltigungs-Vorwurf gegen #MetToo-Aktivistin Asia Argento]

Die ersten Vorwürfe sexueller Übergriffe und Gewalt gegen Weinstein waren vor einem Jahr laut geworden. Mehr als Hundert Frauen werfen Harvey Weinstein sexuelle Straftaten vor, darunter Stars wie Salma Hayek, Angelina Jolie, Gwyneth Paltrow und Cara Delevingne.

Am 25. Mai 2018 wurde Weinstein von der New Yorker Polizei wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung verhaftet, nachdem er sich selbst gestellt hatte.

[Mehr dazu: Wer soll in Hollywood wen sexuell belästigt, genötigt und missbraucht haben? Ein Überblick]

Der Hashtag #MeToo wurde in diesem Zusammenhang zum Symbol für den Kampf gegen sexuelle Gewalt.

[Auch interessant: #MeToo als Film: Brad Pitt sichert sich Filmrechte]

[Text in Zusammenarbeit mit dpa]

Quelle: Noizz.de