Hier bekommt das „Happy Meal“ eine ganz neue Bedeutung!

Verkäufer Frank Guerrero gab während seiner Nachtschicht in einer McDonald's-Filiale im New Yorker Stadtteil Bronx zum Burger ein Tütchen Koks dazu.

Der 26-jährige McDonald's-Verkäufer hatte neben seinem Job in der Fastfood-Kette nämlich noch eine Nebentätigkeit: Drogendealer.

Einem Kunden, der so tat, als wolle er lediglich einen Burger essen, legte er eine Tüte mit Koks mit aufs Tablett.

Doch der Deal flog auf. Denn die Polizei hatte ihn schon drei Monate lang beobachtet. Achtmal vertickte er während seiner Arbeitszeit Koks – für insgesamt 10.000 Dollar. Manchmals gab's die Droge direkt mit aufs Tablett, manchmal fanden die Deals auf der Toilette oder dem Parkplatz statt. Nachts handelte er sogar am Drive-in-Fenster!

Guerrero war acht Jahre lang bei McDonald's beschäftigt. Wahrscheinlich bleibt es vorerst auch dabei ...

Quelle: Noizz.de

Auch spannend...

New York Post