Platz zwei belegt der gefährliche Bruno Mars!

Promis werden überdurchschnittlich oft gegoogelt, auf YouTube oder in den sozialen Netzwerken gesucht. Der Hersteller von Anti-Virus Software McAfee kürt jedes Jahr den gefährlichsten Celebrity des Internets.

Und deshalb ist Avril Lavigne so gefährlich:

Laut McAfee besteht bei keinem anderen Prominenten eine höhere Wahrscheinlichkeit, auf bösartigen Websites zu landen, als bei der US-Sängerin. Wenn man Avril Lavigne eingibt, haben die Nutzer eine 14,5 prozentige Chance gefährliche Suchergebnisse präsentiert zu bekommen. Viren, Datenkraken und weitere Schadsoftware bedrohen dann die Computer.

Wird nach „Avril Lavigne free mp3“ gesucht, führt sogar jedes fünfte Suchergebnis auf Websites, die lieber gemieden werden sollten.

Bei Internetseiten, die freie Musikdownloads oder Streams anbieten, ist immer eine gesunde Portion Vorsicht geboten. Den zweiten Platz belegt übrigens Bruno Mars mit einer Gefährdungsquote von 13,42 Prozent.

Im letzten Jahr wurde die Liste noch von US-Comedian und Schauspielerin Amy Schumer aus „Dating Queen“ angeführt. Dieses Jahr finden sich ausschließlich Promis aus der Musikbranche in der Top Ten wieder. McAfee erklärt diesen Wandel durch das starke Wachstum des Musikmarktes.

Die Top den der gefährlichsten Promis im Netz 2017 Foto: McAfee.com

Quelle: Noizz.de