„Die Erde ist eine Scheibe!“

Dieser Meinung ist ein 61-jähriger US-Bürger und möchte nun diese Theorie mit einem Experiment beweisen. Mit einer selbstgebauten Rakete will sich Mike Hughes am kommenden Samstag über die Mojave-Wüste in Kalifornien in den Himmel katapultieren lassen.

Gebaut hat der 61-Jährige die Rakete aus verschiedenen Altteilen. Sie soll mit Dampf angetrieben werden und bis zu 800 Kilometer pro Stunde schaffen. Finanziert wurde diese selbstgebaute Rakete durch Spenden. Jedoch belief sich am Anfang die Summe auf bescheidene 300$. Nachdem er jedoch angegeben hat, dass er zu den Anhängern gewechselt ist, die behaupten, dass die Erde eine Scheibe ist und er es mit dieser Aktion beweisen will, schossen die Spenden nach oben. Die Endsumme betrug 8000$!

In den USA gewinnt die Anhängerschaft der Theorie, die Erde sei eine Scheibe, immer mehr Zulauf. Sie sind der Meinung, dass das Meereis an den Enden der Erde die natürliche Grenze sei. Einmal im Jahr kommen die unterschiedlichen Gruppen bei einer Generalversammlung zusammen. Vor kurzen fand sie in North Carolina statt.

Quelle: Spiegel Online