Und widmet seinen Song „Can't Stop the Feeling” an Schwule, Lesben und Transpersonen.

Schon bei den Oscars war Justin Timberlake mit seiner Performance von „Can't Stop the Feeling” eines der Highlights. Jetzt sorgt der Sänger erneut bei einer Preisverleihung für Gänsehaut. Bei den iHeartRadio Music Awards in Inglewood, Kalifornien, wurde Timberlakes Oscar-nominierters „Can't Stop the Feeling” als Song des Jahres ausgezeichnet. Seine Preisrede nutzte der Sänger, um der LGBT-Community Mut zu machen.

Nach den klassischen Danksagungen an seine Förderer erklärte Justin Timberlake, dass sein Gewinner-Song von Inklusion und Zusammensein handele. Dem Publikum erklärte er: „Egal, ob du schwarz bist oder braun oder schwul oder lesbisch oder trans oder vielleicht ein weibisch singender Junge aus Tennessee: Jeder, der dich unfreundlich behandelt, macht das nur, weil er eingeschüchtert ist. Oder er ist erzogen worden, davor eingeschüchtert zu sein, wie wichtig zu bist.“

Timberlake bezieht sich als „weibisch singenden Jungen” mit in diese Gruppe und setzt damit ein starkes Statement. Den stärksten Satz der Rede gab es aber am Ende: „Anders zu sein bedeutet, dass du den Unterschied machst”, so Timberlake, „Also Scheiß auf sie!".

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!

Quelle: Noizz.de