Die Liebe zu Süßigkeiten kosteten ihm das Leben. Ein Bauarbeiter aus Massachusetts, USA, hat über mehrere Wochen jeden Tag schwarzes Süßholz gegessen. Die Überdosis Lakritz sorgten bei dem Mann für Ganzkörperschütteln und Bewusstlosigkeit. Er starb mit 54 Jahren in einem Fast-Food-Restaurant.

Dieser Text ist eine Gruselgeschichte für kleine Kinder. Die Botschaft: Isst du zu viel Süßigkeiten, mein Liebstes, dann stirbst du mit 54 Jahren an einer Überdosis Candys. Das ist doch gar nicht möglich? Oh doch!

Eine Beitrag des "New England Journal of Medicine" gibt bekannt, dass ein Bauarbeiter aus Massachusetts beim Mittagessen in einem Fast-Food-Restaurant starb. Er nahm wohl über mehrere Wochen mehrere Tüten Lakritz zu sich.

Symbolbild: Süßigkeiten!

Kann Lakritz tödlich sein?

Nach Informationen des "New England Journal of Medicine" soll sich der 54-Jährige, unabhängig von den schwarzen Leckereien, ziemlich schlecht ernährt haben. Von mehreren Packungen Zigaretten und Süßigkeiten-Tüten täglich ist die Rede. Doch warum kann Lakritz in zu hoher Dosis tödlich sein? Süßholz-Glycyrrhizinsäure (normalerweise als Extrakt in den Süßigkeiten enthalten) verursacht jede Menge Cortisol, das wiederum Bluthochdruck, Hypokaliämie, metabolische Alkalose, tödliche Arrhythmien und Nierenversagen hervorrufen kann.

>> Dieser Mann verkauft Maggi-Eis

So lautet die Todesursache: "Metabolische, renale, vaskuläre und kardiale toxische Wirkungen aufgrund eines offensichtlichen Mineralocorticoidüberschusses aufgrund von Lakritzkonsum."

Kurz: Zu viel ungesundes Essen, zu viel Kippen, zu viel Lakritz.

>> Schlechte Nachrichten: Kiffen erhöht wahrscheinlich dein Corona-Risiko

  • Quelle:
  • Noizz.de