Macht Kiffen etwa doch dumm?

Ein Kiffer aus Rostock hat sich mit einer Betrugsanzeige blamiert und erntet nun Spott im Netz. Der 43-Jährige erschien am Montagnachmittag bei der Polizei und sagte, er habe von einem Dealer statt Marihuana ein kleines Tütchen mit Grünschnitt erhalten, wie die Polizei am Dienstag per Twitter mitteilte.

Als Bezahlung habe er dem Dealer seine Smartwatch gegeben. Nun ist die Uhr weg, zusätzlich wird gegen den Mann wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Anzeige gegen den Betrüger laufe auch - allerdings sei von dem nur der Vorname bekannt, hieß es.

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de