Sie behauptet, dass er sich mit Schauspieler JT Jackson verbunden haben soll.

Der US-amerikanische Schauspieler und Comedian Kevin Hart wird von einem Model namens Montia Sabagg verklagt, da er sie heimlich beim Sex gefilmt haben soll. Das Video wurde bereits im September 2017 veröffentlicht. Nun verklagt ihn die 28-Jährige auf 60 Millionen Dollar.

>> Kevin Hart tut, als wüsste er nicht, was Homophobie ist – Lil Nas X erklärt's ihm

Das Video erregte schon vor zwei Jahren Aufmerksamkeit. Damals hatte Hart noch behauptet, mit der Veröffentlichung des Tapes von Schauspieler JT Jackson erpresst zu werden. Der 40-Jährige entschuldigte sich via Social Media für den ehelichen Betrug an seiner Familie und meinte, dass der Seitensprung darauf ausgerichtet war, ihn finanziell auszunutzen und zu drohen. Das Model Montia Sabagg hatte schon zu diesem Zeitpunkt bei einer Pressekonferenz bezweifelt, dass Hart wirklich erpresst wird – und sie selbst damit nichts zu tun habe. Jetzt beschuldigt sie ihn, dass er sich mit JT Jackson verbunden haben soll.

In einem 38-seitigen Dokument, das wohl auch "E-News" vorliegt, wird Hart vorgeworfen, dass er "seinem Freund" das Aufzeichnen des Sexvideos erlaubt habe. Jackson soll vor dem Akt ein Videorekorder im Hotelzimmer versteckt haben. Sabagg behauptet, dass Hart das alles geplant hätte, um Werbung um seine Person und Medienaufmerksamkeit zu erregen. So soll er daraus einen finanziellen Nutzen gezogen haben. Ob die Vorwürfe der 28-Jährigen stimmen, wird noch geklärt. Jackson selbst wird weiterhin wegen Erpressung angeklagt, beide Fälle sind somit noch nicht abgeschlossen. 

lcw

Quelle: Noizz.de