Sie war erst acht Monate alt und musste nach einer grausamen Tat eingeschläfert werden: Am Sonntag Nachmittag wurde am Grazer Griesplatz, Österreich, eine Katze misshandelt. Ihr gesamten Rumpf wurde gehäutet.

Eine junge Frau rief am Sonntagnachmittag die Polizei. Sie dachte, dass ein Pkw am Griesplatz eine Katze überfahren habe. Ein Verkehrsunfall ist allerdings auszuschließen. Als die Tierrettung das junge Kätzchen zu einer Ärztin brachte, stellte diese schwere Verletzungen fest: Das junge Tier wurde wohl von einem Tierquäler, einer Tierquälerin, am gesamten Rumpf gehäutet.

>> Rapper Valee färbt seinen Chihuahua rot – Tierquälerei?

Polizei sucht Zeugen: Katze in Graz gehäutet

Als Rumpf wird beim Tier der Körper ohne Kopf, Hals, Gliedmaßen und Schwanz bezeichnet – also das, was beim Mensch der Torso ist. Ob es sich um eine freilaufende oder ausgesetzte Katze handelt, steht aktuell nicht fest.

>> Tod nach Quälerei: Abgemagerter Elefant wurde gezwungen, in religiöser Parade aufzutreten

Der Passantin ist das leidende Wesen aufgefallen, nachdem ein dunkler Pkw schnell auf der Nebenfahrbahn weggefahren sei. Wie "Steiermark orf" berichtet, soll die noch zu Teilen grau-braun getigerte Katze in Richtung Norden getorkelt sein – und konnte nicht mehr gerettet werden. Die Tierärztin musste sie einschläfern, die Schmerzen schienen wohl zu groß zu sein. Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen.

>> Mord-Safari: Wie Touristen Zebras erschießen – und danach auf Instagram posieren

lcw

Quelle: Noizz.de