Das hat das Verteidigungsministerium bestätigt.

Jetzt ist es offiziell: Die Mitglieder der K-Pop-Band BTS müssen den obligatorischen Wehrdienst in ihrem Heimatland Südkorea leisten. Fast zwei Jahre lang müssen Koreaner ab 18 zur Armee, um das Land im "Kampf gegen Nordkorea" zu unterstützen. Preisgekrönte Sportler, klassische Musiker und Tänzer sowie Künstler sind von dieser Wehrpflicht ausgeschlossen, allerdings keine K-Pop-Stars oder Schauspieler, wie "Dazed" schreibt.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Obwohl die Öffentlichkeit sich dafür einsetzt, dass auch diese nationalen Prominenten von der Pflicht befreit werden, lehnt das Verteidigungsministerium das ab. "Die Befreiung von Künstlern der Popkultur vom Militärdienst, obwohl sie einen Beitrag zum Ansehen des Landes geleistet haben, entspricht nicht der Haltung der Regierung zur Wahrung von Gerechtigkeit und Fairness", so ein Sprecher des Ministeriums in einer Pressekonferenz.

"Als Koreaner ist es eine Selbstverständlichkeit ... und eines Tages, wenn der Dienst ruft, sind wir bereit unser Bestes zu geben", erklärte BTS-Mitglied Jin bereits im April im Gespräch mit dem amerikanischen Sender CBS. Wann genau die acht Mitglieder der Bulletproof Boy Scouts dem Wehrdienst nachgehen und ob sie es alle gleichzeitig oder gestaffelt machen, ist bisher nicht bekannt.

>> Ebow über Sexismus in der Musikbranche, Privilegien und Shirin David

>> Yungblud im NOIZZ-Interview über Männlichkeit, Rape Culture und Verletzlichkeit

  • Quelle:
  • Noizz.de