Und das schon in drei Jahren.

Amazon-Chef Jeff Bezos will den Mond besiedeln. Die wichtigste Vorrausetzung dafür sei: ein funktionierender Frachtverkehr zwischen Mond und Erde. Den will er jetzt aufbauen und zwar mit seinem privaten Raumfahrtunternehmen „Blue Origin”.

Die „Washington Post”, die Bezos im Herbst 2013 gekauft hatte, zitiert aus einem Schreiben, das Bezos an die NASA und die Trump-Regierung bereits im Januar geschickt hatte.

Die Serie „Blue Moon” von unbemannten Frachtmissionen könne schon Mitte 2020 starten, heißt es darin. Dabei würde sie Instrumente und Geräte von bis zu 4500 Kilogramm transportieren können – der Grundstein für die erste menschliche Siedlung.

Außerdem fordert Bezos in dem Papier die NASA auf, seinen Plan eines Amazon-ähnlichen Mond-Lieferservice zu unterstützen.

Bei der Trump-Regierung könnte er sogar Erfolg haben: Während Obama sich noch auf den Mars fokussiert hatte, sprach Trump zuletzt im „Politico”-Interview von einer neuen Mondlandung noch vor 2020.

Die Veröffentlichung kommt jetzt aber nicht zufällig: Erst letzte Woche gab Tesla-Chef Elon Musk bekannt, dass er mit seiner Raumfahrtfirma SpaceX bereits Ende 2018 zwei Touristen allein zu einer Mondumkreisung schicken will.

Quelle: Noizz.de