An den 145 Dollar, die er verdiente, liegt es nicht.

Im Oktober 2018 unternahm ein Mann aus Japan eine Reise nach Shanghai und kaufte dort eine Flasche "Taedonggang Beer" für 3 Dollar. Das Bier wird in einer staatlichen Brauerei in Nordkorea produziert. Die Produktion hatte laut "New York Times" 2002 begonnen, nachdem die Regierung in Pjöngjang eine englische Brauerei aufgekauft hatte. Das Bier wird in vergleichsweise geringen Margen produziert und seit 2016 auch nur in streng limitierten Mengen in China verkauft, wie die "Korea Times" berichtet. Rare Bierflaschen sind bei Sammlern sehr beliebt.

Zurück zu dem Japaner und seinem "Taedonggang Beer": Er schmuggelte die Flasche und einige nordkoreanische Lebensmittel in seinem Reisegepäck nach Japan, verkaufte sie dort online für 148 Dollar. Es soll nicht das erste Mal gewesen sein, dass der junge Mann Alkohol und Lebensmittel aus Nordkorea online verkaufte. Nun gehen die japanischen Polizeibehörden gegen ihn vor.

Grund: Der Jugendliche hat gegen den seit 2009 geltenden Import-Bann verstoßen. Die japanische Regierung hatte damals einen vollständigen Einfuhrstopp über alle Güter aus Nordkorea verhängt als Sanktionsmaßnahme auf die von Pjönjang durchgeführten Atomraketen-Tests.

Was dem Teenager in Japan nun genau droht, ist laut Vice nicht klar. Einen Profit von 145 Dollar werden die Scherereien jedoch sicherlich nicht wert gewesen sein.

Quelle: Noizz.de