Ivanka Trump kommt auf persönliche Einladung von Kanzlerin Angela Merkel zur W20-Frauenkonferenz nach Berlin.

Wichtige Punkte bei der Veranstaltung sind: Frauen in eine bessere wirtschaftliche Lage zu versetzen, ihnen mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen sowie eine größere Beteiligung am Unternehmertum zu ermöglichen. Genau dort liegen Ivankas Interessen. Sie gelten vor allem der Förderung von Frauen in der Arbeitswelt und Familienfragen.

Kanzlerin Angeka Merkel undPräsidenten-Beraterin Ivanka Trump in Washington

Ivanka Trump ist das zweitälteste Kind des US-Präsidenten Donald Trump - und liegt dem Vater zweifellos besonders am Herzen. Wie es heißt, hat die heute 35-jährige hochgewachsene Blondine auch ganz besonders großen Einfluss auf ihn, und Trump hat sie prompt als Beraterin ins Weiße Haus geholt. Zusammen mit ihrem Mann Jared Kushner gelten sie als „Power-Paar“ im Weißen Haus.

Als ihr Vater 2015 seine Präsidentschaftskandidatur erklärte, wurde Ivanka eine seiner wichtigsten Wahlkämpferinnen. Sie unterstützte ihn ohne Wenn und Aber, auch als ein altes Video auftauchte, in dem sich Donald Trump anzüglich über Frauen äußerte.

Präsident Donald Trump mit seiner Tochter Ivanka

Nun sitzt sie mit den mächtigsten Frauen der Welt zusammen und spricht über Frauen, die Hilfe benötigen. Man könnte das Gefühl bekommen, dass Ivanka die eigentliche First Lady ist. Schließlich ist sie für ihren Vater nach Washington gezogen und nicht seine Frau Melania. Allgemein hält sich diese sehr bedeckt, während die First Daughter mehr und mehr die Rolle der First Lady anscheinend einnimmt.

Ivanka Trump und ihr Mann Jared Kushner am Tag der Amtseinführung von Donald Trump

Am Nachmittag will Ivanka noch das Technikunternehmen Siemens besuchen, um sich über die Ausbildung dort zu informieren. Anschließend besucht sie das Holocaust-Mahnmal in Berlins Mitte.

Quelle: Noizz.de