Im italienischen Novara nahe Mailand ist eine angebliche Sex-Sekte aufgedeckt worden, in der wohl seit 30 Jahren junge Frauen Gehirnwäschen unterzogen, missbraucht und gequält wurden. Die italienische Polizei hatte ganze zwei Jahre ermittelt.

Novara – eine hübsche Stadt im Norden Italiens, deren kleine Häuser sich um eine riesige Kirchenkuppel im Stadtkern schmiegen. Ginge es nach der Einwohnerzahl, könnte man Novara mit Bergisch-Gladbach vergleichen. Viel mehr weiß man als deutscher Ottonormal-Verbraucher nicht über diesen verträumten Ort, an dem jetzt eine Sex-Sekte aufgedeckt wurde – an deren Spitze: ein heute 77-jähriger Mann, bekannt als "Doktor", der 30 Jahre lang Frauen missbraucht und gequält haben soll.

>> Gespreizte Beine vs. Tränengas: Nackte Demonstrantin stoppt Polizei – mit Yoga!

Die italienische Polizei während der Razzia

Wer hinter dem "Doktor" und seiner Sekte genau steckt, ist noch nicht bekannt. Details der Razzia, die die italienische Polizei vergangenen Sonntag durchführte, verraten aber, wie perfide es in dem Kult zugegangen sein muss. Der ältere Mann soll seit 30 Jahren junge Frauen in seine Sekte gelockt haben – vor allem in Tanzschulen habe er seine Opfer gefunden. Laut "Il Messaggero" sollen die Frauen ihren Anführer angebetet haben. Sich selbst nannten sie wohl "Biester".

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ein Opfer berichtete der Polizei Details über die angeblich Sex-Sekte

Laut eines Opfers habe der "Doktor" alles entschieden. Sogar über ihren Job und mit wem sie Kontakt hatten, wurde von dem Oberhaupt bestimmt. Angeblich seien die Mädchen gezwungen worden, jedweden Kontakt mit ihren Familien abzubrechen, sollten sie ihre Verwandten nicht dazu bringen können, dem Kult ebenfalls beizutreten.

>> "Smallville"-Star soll Frauen in Sex-Sekte gelockt haben

Pyramiden-Struktur innerhalb der Organisation

Die "Sex-Sekte" soll hierarchisch organisiert worden sein. So soll es besonders loyale Mitglieder gegeben haben, die dem "Doktor" aufgrund ihrer Integrität näher standen. Darunter angeblich auch Psychologen, die beim Indoktrinieren neuer Opfer geholfen haben sollen. Die Polizei ermittelte zwei Jahre, bis ein ehemaliges Mitglied der Sekte den entscheidenden Hinweis gab. Bisher wurde noch keine Festnahme bestätigt.

Quelle: Noizz.de