iPhone X: 3D-Drucker hackt Gesichtserkennung

Louisa Rieck

Kino, Lifestyle, Trends
Teilen
Twittern
Die Gesichtserkennung vom iPhone X wurde gehackt Foto: Stefan Rousseau / dpa picture alliance

Vietnamesische Hacker haben die Face ID gehackt!

Es ist unglaublich, aber wahr: Schon im Vorfeld galt die Gesichtserkennung im iPhone X als unsicher. Kaum ist es auf den Markt erhältlich, wurde die Face ID tatsächlich gehackt.

Einer vietnamesischen Sicherheitsfirma ist es gelungen, die Gesichtserkennung auszutricksen. Und zwar mit gebastelten Masken.

Ihre Technik soll ihrer Meinung nach sehr einfach sein und zeige, dass die Gesichtserkennung schlecht sei. Die Maske, dessen Grundmodell aus einem 3D-Drucker stammt, soll 150 Dollar (130 Euro) kosten.

Dazu benötigt man eine Nase aus Silikon sowie Make-up und 2D-Ausdrucke der Lippen und Augen des Opfers. Das war's.

Die Sicherheitsfirma hat den Beweis gefilmt und bei YouTube veröffentlicht. Sobald die Infrarot-Sensoren die Maske abtasten, wird das Gerät freigeschaltet.

Beruhigend: Man braucht einen 3D-Scan, um eine Maske herzustellen – und den haben nicht viele. Außerdem geht die Sicherheitsfirma davon aus, dass normale Benutzer keine Ziele werden, sondern eher Milliardäre, Konzernchefs sowie Geheimagenten.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen