Das hat der Welt noch gefehlt. Nicht.

Das iPhone 11 ist noch nicht auf dem Markt, bricht aber jetzt schon alle Unnötigkeitsrekorde. Denn bei dem russischen Smartphone-Veredler Caviar kann man jetzt veredelte Versionen der elften iPhone-Generation vorbestellen.

Selbstverständlich sind die Caviar-iPhones deutlich teurer als die regulären: Grundpreis pro Stück sind etwa 4.000 Euro und die Verzierungen bestehen zum Teil aus seltenen Gegenständen. Alle iPhone-Cases der Marke sind aus der sehr wärme- und kältebeständigen Faser Kevlar gefertigt und werden zusätzlich mit Titan verstärkt. Dadurch soll das Smartphone besser vor Schäden geschützt werden. Außerdem wird der Schwerpunkt des iPhones so verlagert, dass es nicht mehr so häufig auf den Bildschirm fällt. Klingt, als könnte James Bond es gebrauchen – ob auch der Büroangestellte von neben an, sei dahingestellt.

Sechs Modelle stehen zur Auswahl: Die Editionen names "Apollo", "Explorer", "Soyuz", "Singularity", "Diamond" und "Universe Diamond" – Preis in dieser Reihenfolge steigend. Am günstigsten ist die Version "Apollo" mit 4.780 US-Dollar, für das "Universe Diamond" zahlst du 49.790 US-Dollar. Mit 512 GB Speicher sogar 50.470 Dollar.

Limitiert ist zum Beispiel die "Apollo"-Edition. Zum 50. Jubiläum der Mondlandung wird sie weltweit nur 50 Mal verfügbar sein. Doch es geht noch krasser: Von der "Universe Diamond"-Edition gibt es nur ein einziges Exemplar, das laut der Website von Caviar bereits nach China verkauft wurde.

>> James Bond: Legendärer Aston Martin an Privatkunden versteigert – für 6 Millionen Dollar

In dem iPhone-Case sind laut Caviar Diamanten, Rubine, Topase und – jetzt wird's verrückt – auch ein Teil eines Raumschiffs, das im Weltraum unterwegs war und echtes Mondgestein verbaut. Wer's braucht ...

>>Spider-Man fliegt aus dem "Marvel"-Universum – und die Leute auf Twitter rasten aus

>> Apples legendärer Chefdesigner Jony Ive geht nach 27 Jahren

>> Versace bringt Luxus-Boxshorts für rund 400 US-Dollar aus

Quelle: Noizz.de