Die Schlaglöcher sollen den Liefer-Pizzen schaden.

Weil ihre Pizza-Lieferungen durch Straßenschäden in den USA angeblich in Mitleidenschaft gezogen werden, hat die amerikanische Fastfoodkette Domino's Pizza nun die Ausbesserung mehrerer Straßen veranlasst. Unter dem Motto "Paving for Pizza" schickte der Lieferservice-Gigant LkWs in verschiedene Städte, wo Mitarbeiter mehr als 200 Schlaglöcher füllten.

Anschließend sprühten sie das Logo von Domino's und den Slogan „OH YES WE DID“ auf den neuen Asphalt. Auf der Homepage des Unternehmens finden sich mehrere Bilder von frisch asphaltierten Straßen, die wieder ein angenehmes Fahren ermöglichen sollen.

Als Beweis, welchen Schaden eine Buckelstraße anrichten könne, postete Domino's außerdem ein Video auf Twitter. Darin ist zu sehen, wie eine Pizza in ihrem Karton hin und her fliegt und durch kräftiges Holpern der Belag herunterfällt.

Dass es sich bei den Straßenarbeiten um eine PR-Aktion handelt, zeigt der rhetorische Satz von Domino's “Bist du nach dem ganzen Pizza-Talk hungrig geworden?”.

Nicht alle Nutzer sind von der Aktion begeistert. Einige kritisieren, der Staat solle seiner Aufgabe nachkommen und Domino's sich auf den Verkauf von Pizzen konzentrieren. Dabei ist es in den USA keine Seltenheit, dass Privatleute und Firmen bestimmte Straßenabschnitte reparieren. Hintergrund sind fehlende Finanzen für die Infrastruktur.

Quelle: Noizz.de