Was geht an den englischen Elite-Unis?

Die University of Cambridge mag eine der renommiertesten Hochschulen der Welt sein, doch die Studenten sind nicht nur schlau, sondern auch trinkfest – mehr oder weniger.

Wie jedes Jahr wurde das Sommersemester mit einem hemmungslosen Besäufnis eingeläutet, dem sogenannten Caesarian Sunday. Zu diesem Anlass trafen sich die Studenten in einem Park und veranstalten in der prallen Sonne eine Party, die es in sich hatte.

Und das ist noch lange nicht alles: Nachdem alle Prüfungen geschrieben sind, wird es gegen Ende des Semesters noch ein zweites Gelage geben: den Suicide Sunday. Hoffen wir mal, dass den alle überleben.

Doch auch die Konkurrenz aus Oxford hat dieser Tage Schlagzeilen gemacht. Einige der Colleges, in die sich die Uni einteilt, sahen sich gezwungen, härter gegen die Sauferei der Studenten vorzugehen.

Grund dafür: Die Partywütigen seien immer öfter mit fragwürdigen Outfits aufgefallen und hätten auch anderweitig über die Stränge geschlagen. Zum Beispiel wurde eine Feier kurzerhand in eine 700 Jahre alte Kapelle verlagert, wo die Studenten Müll hinterließen.

Die Oxbridge-Elite ist wohl auch im pietätlosen Saufen Spitze.

[Foto: Binge Drinking w/ Sangría 2 von Truthiness unter CC; zugeschnitten]

Quelle: Noizz.de