Inklusive Droh-Video ...

Jetzt gesellen sich zu den Baumhaus-Aktivisten und etlichen Protest-Teilnehmern auch die Hacker. Ihr Ziel: Den Server des RWE-Konzerns lahm legen. Der Energie-Riese soll so von der Rodung des Hambacher Forst und des dortigen Braunkohleabbaus abgehalten werden.

[Auch interessant: Blogger stirbt nach Sturz bei Hambach-Baumhaus-Räumung]

Am gestrigen Montag war die Website des Energieversorgungsunternehmens zeitweise gar nicht oder nur schlecht erreichbar. „Eine Flut gesteuerter Anfragen hat die Leistungsfähigkeit des Servers erheblich reduziert. Wir haben Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet“, bestätigte Unternehmenssprecherin Stephanie Schunck der „Bild“.

Steckt hinter dem Cyberangriff die Hacker-Gruppe Anonymous?

Viele gehen aktuell davon aus. Schließlich kursiert schon seit Donnerstag ein Droh-Video im Netz, das in typischer Anonymous-Manier veröffentlicht wurde. Auf YouTube, mit dramatischem Intro, Logo und von einer Computerstimme vorgelesen.

„Operation RWE abschalten“, titelt das Video auf dem Account „Troll Troll“. „Hallo Welt, hallo RWE. Sollten Sie nicht sofort die Rodung des Hambacher Forsts einstellen, werden wir Ihre Server angreifen und Ihre Seiten abschalten, so lange, bis Ihr Konzern einen wirtschaftlichen Schaden davon trägt, dass Sie sich nicht mehr davon erholen.“ Der RWE sei dafür verantwortlich, dass das Weltklima zerstört wird. Zusammen werde man RWE in die Knie zwingen. „Dies ist unsere erste und letzte Warnung. Hände weg vom Hambacher Forst.“

Ob der Hacker-Angriff auf den RWE-Server tatsächlich von Anonymous ausgeht, ist schwer zu sagen. Die Gruppe kennt keine Hierarchien, es gibt keinen Anführer – somit ist die Echtheit eines solchen Clips schlecht nachzuvollziehen.

Quelle: Noizz.de