Das Experiment scheint gefloppt...

Vor gut einem Jahr startete in Finnland ein vielbeachtetes Pilotprojekt zum bedingungslosen Grundeinkommen. Nun wird es beendet. „Die Regierung nimmt Veränderungen vor, die das Projekt von einem Grundeinkommen wegführen“, zitiert die schwedische Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ die Forscherin Miska Simanainen. Das Experiment war für zwei Jahre angelegt und läuft Ende 2018 aus.

Belastbare Ergebnisse gibt es noch nicht

Die Idee: Der Staat zahlt jedem Bürger eine festgelegte und für jeden gleiche Summe, ohne dass eine Gegenleistung erbracht werden muss. Die Sozialversicherungsagentur KELA 2000 zahlt arbeitslosen Testpersonen momentan jeweils 560 Euro. Wenn die Teilnehmer einen Arbeitsplatz finden, wird der Betrag trotzdem weitergezahlt.

Der Test sollte zwei Dinge klären: Ob die Empfänger zusätzlich zum Grundeinkommen arbeiten und ob die verschiedenen Finanzhilfen so ersetzt werden können. Allerdings sei nun das Geld knapp und das Projekt zu kurz, um hilfreiche Schlussfolgerungen zu ziehen. Offizielle Ergebnisse wird es erst im Jahr 2019 geben.

Wie sich das bedingungslose Grundeinkommen wohl auf die eigenen Finanzen auswirkt? Foto: Rawpixel.com / unsplash.com

Quelle: Noizz.de