Da kennt die bayerische Polizei keine Gnade …

Für sein Hasch hat sich ein Mann aus Oberbayern ein wirklich schlechtes Versteck überlegt. Seinen Cannabis-Einkauf wollte der 29-Jährige in einer Haarspraydose aus seinem Italienurlaub nach Deutschland schmuggeln. Das Problem: Der Mann hatte gar keine Haare auf dem Kopf!

So sah das Gras-Versteck aus Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Bei einer Grenzkontrolle fiel der Glatzkopf den Beamten zunächst nicht weiter auf – bis sie die Dose sahen. Bei dem vermeintlichen Spray ließ sich der Boden abschrauben. Dahinter: ein Brocken Marihuana.

Die Drogen habe der Mann selbst konsumieren wollen, so die Polizei. Daraus wurde nichts. Die für ihre Strenge bekannten bayerischen Beamten nahmen die Ware selbstverständlich mit. Auch die Haarspraydose durfte er nicht behalten. Der Glatzkopf muss sich fürs nächste Mal also ein neues Versteck einfallen lassen ...

Quelle: Noizz.de