... und sogar Recht bekam!

Jeder hat mit Sicherheit mal ein schlechtes Date gehabt. Meistens nimmst du es einfach so hin und fügst dich deinem Schicksal.

Nicht so eine 33-jährige Australierin. Zoë Daly fand sich nicht einfach mit ihrem furchtbaren Date ab – und verklagte die Dating-App, über die sie das Rendezvous arrangiert hatte.

Die Reaktion mag zwar arg übertrieben sein – ungerechtfertigt ist es allerdings nicht. Fitnesstrainerin Zoë datete mithilfe der Edel-App „Elite Instructions“. Ein ziemlich extravaganter Service, dessen Preise auch dementsprechend hoch ausfallen.

Für eine 12-monatige Mitgliedschaft bezahle sie circa 4200 Euro, sagte sie dem „Sydney Morning Harald“. Dafür verspricht die App einen Mann, der ähnliche Interessen wie sie habe und perfekt zu ihr passe.

Doch leider entpuppte sich ihr Typ als großer Fail: Beim Treffen redet er nur über sich selbst und zeigt Desinteresse.

Zoë reagiert konsequent: Sie fordert ihr Geld zurück – und bekam sogar Recht. Ihr wurden circa 3400 Euro erstattet.

Ihren Traummann kann sie sich davon trotzdem nicht kaufen ...

Quelle: Sydney Morning Herald