In den letzten Jahren lag das Videogame immer richtig.

In rund zwei Wochen startet die Fußballweltmeisterschaft in Russland. Ganz Fußballdeutschland – und eigentlich auch der Rest der Welt – fragt sich, ob die deutsche Nationalelf ihren Titel von Brasilien verteidigen kann. Jeder schmeißt also gerade sein Orakel an und tippt fleißig um die Wette.

Glaubt man dem Videospielriesen EA Sports, geht der Titel erneut nach Europa. Der Hersteller des Konsolenklassikers „FIFA“ hat eine Simulation des gesamten Turniers durchgeführt und sich auf einen WM-Sieger festgelegt.

Das Ergebnis: Deutschland wird wieder sehr weit kommen, für unsere Elf reicht es diesmal aber nicht zum WM-Titel. Im Finale unterliegt Deutschland laut dem FIFA-Orakel gegen Frankreich mit 4:3 nach Elfmeterschießen.

Die Simulation liefert auch weitere interessante Ergebnisse: Für die Überraschungsmannschaft der vergangene EM aus Island wird offenbar schon in der Vorrunde Schluss sein, die Engländer fliegen mal wieder im Elfmeterschießen raus (5:4 gegen Kolumbien im Achtelfinale) und verabschieden sich ebenson in der ersten K.O.-Runde wie Europameister Portugal (gegen Uruguay) und das hochgehandelten Argentinien (gegen Frankreich). Der deutsche Weg ins Finale führt über Costa Rica, Kolumbien und Spanien.

Auch bei den Spielerauszeichnungen hat das Game genaue Vorstellungen: Beste Torschützen des Turniers sollen Spaniens Isco und der Franzose Antoine Griezmann werden, der auch gleich noch bester Spieler des Turniers werden soll. Die Auszeichnung zum besten Torhüter soll an den Spanier David de Gea gehen, bester Nachwuchsspieler wird Gabriel Jesus aus Brasilien.

Mit dem Tipp lag EA schon mehrfach richtig: Sowohl 2010 als auch 2014 spuckte die Simulation die späteren Weltmeister Spanien und Deutschland aus. Zu ernst sollten die Ergebnisse allerdings nicht genommen werden. Die Resultate bieten nahezu keine Überraschungen und sind ausschließlich an Zahlen gebunden. Überraschungssiege können dadurch so gut wie nicht eintreten, wodurch der gefürchtete deutsche Charakter als „Turniermannschaft“ natürlich auch nicht zur Geltung kommt. Kein Spiel der Welt hätte ja auch ein 7:1 gegen Brasilien vorhersagen können, oder?

Unter den Buchmachern gelten derweil andere Gesetze: Laut den Wettbüros hat aktuell Brasilien die besten Chancen auf den Titel, dicht gefolgt von Deutschland, dahinter kommen fast gleichauf Frankreich und Spanien.

Falls ihr selbst einen Tipp abgeben wollt, könnt ihr auch hier eure eigene Simulation durchführen.

Quelle: Noizz.de