Es handelt sich um die irakisch-syrische Organisation "Al-Salam-313".

Bei der Großrazzia gegen die "Al-Salam-313" hat es eine Festnahme gegeben. 800 Polizisten hätten am vergangenen Mittwoch 49 Objekte in Nordrhein-Westfalen durchsucht, sagte Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) in Düsseldorf. Bei acht Objekten seien Spezialkommandos der Polizei eingesetzt worden.

Bei den Durchsuchungen wurden nach Reuls Worten Falschgeld, Drogen, Computer, Handys und Datenträger beschlagnahmt. Beschuldigt würden insgesamt 34 Personen überwiegend aus dem Irak und Syrien. "Nach dem bisherigen Stand war das ein erfolgreicher Schlag gegen die organisierte Kriminalität", sagte Reul.

Die Gruppe "Al-Salam-313" sei in der Öffentlichkeit bisher weniger diskutiert worden, aber der Polizei wohl bekannt gewesen. Ihr Aktionszentrum sei Nordrhein-Westfalen. Ob sie darüber hinaus agiere, könne er noch nicht sagen, so Reul. Offen ließ er auch, ob es sich um einen Clan oder eine Rockergruppe handelt.

Die Polizeiaktion sei über Monate vorbereitet worden, sagte der Minister. Der Einsatz zeige, dass die Polizei in NRW "konsequent gegen jede Form der Kriminalität vorgeht". Die Arbeit der Ermittler fange jetzt aber erst an.

[dpa]

>> War der Goldnest-Diebstahl in Berlin eine "Macht-Demonstration" der Araber-Clans?

>> Kampf gegen Araber-Clans in Berlin: Polizei beschlagnahmt Mieteinnahmen

  • Quelle:
  • Noizz.de