Aber vorerst nur im Messenger ...

Facebook-Chef Mark Zuckerberg (32) war eigentlich gegen die Einführung des Dislike-Buttons, jetzt gibt er aber nach – jedenfalls teilweise.

Im Februar 2015 wurde als Erweiterung des „Gefällt mir“-Daumens eine Reihe neue Emojis hinzugefügt. Sie sollen Ausdrücke, Gefühle und das persönliche Empfinden des Users besser widerspiegeln. Ein Symbol mit einem Daumen nach unten gab es jedoch nicht.

Das soll nun im Messenger ausprobiert werden. Neben dem Dislike-Button sollen nun auch dort die Reaktionen „Gefällt mir“, „Love“, „Haha“, „Wow“, „Traurig“ und „Wütend“ auswählbar sein.

Die neuen Messenger-Reactions werden in den kommenden Wochen getestet und sind dann für alle Nutzer zugänglich. Facebook bestätigte die Einführung gegenüber dem US-Technik-Magazin TechCrunch.

Derzeit benutzen den Messenger monatlich rund eine Milliarde Menschen.

Quelle: Noizz.de