Eine kanadische Öl-Firma soll hinter der Produktion von einem Sticker stecken, der Greta Thunberg in einer Sexposition zeigen soll.

Die 17-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die durch ihren Schulstreik für das Klima berühmt wurde und das Gesicht der Fridays-For-Future-Bewegung ist, ist einer geschmacklosen Aktion von einer kanadischen Öl-Firma namens X-Site Energy Services zum Opfer gefallen. Auf dem Sticker sind Greta Thunbergs berühmten zwei Zöpfe zu sehen, die zu einem nackten Rücken gehören, auf dem Greta steht. An ihren Zöpfen hält sich von hinten eine Person fest. Die Zeichnung sieht aus wie eine Sexposition, die Doggy genannt wird.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

In Kanada ist man erst mit 18 Jahren volljährig, Personen in pornografischen Bildern oder Zeichnungen darzustellen gilt nach dem Criminal Code of Canada als Kinderpornografie und kann im Höchstfall mit 14 Jahren Gefängnis bestraft werden.

Der Sticker vermeintlich von X- Sites Energy Services, Kanada

Die Firma X-Site Energy Services (Alberta Öl + Gas) distanzierte sich zwar vom geschmacklosen Sticker, da aber das Logo der Firma darauf gedruckt wurde, scheint es, als hätte die Ölfirma ihn selbst in Auftrag gegeben. Velocity Graphics, eine Firma, die auch in der Vergangenheit Abziehbilder für die Ölfirma designte, bestritt, den Greta-Sticker gemacht zu haben.

Viele Stimmen in Kanada erhoben sich gegen den CEO der Ölfirma, der Sticker sei inakzeptabel sagten sie, und starteten eine Petition für dessen Rücktritt. Es kann zusammengefasst werden, dass der Sticker Greta Thunberg sexualisiert und höchst problematisch ist. Mit dem Sticker wird sie abgewertet und als sexuelles Objekt reduziert. Der Sticker ist eine respektlose Aktion gegen Greta, ob sie nun von X-Site Energy kommt oder nicht.

>> Polanski und der César: Sollten verurteilte Sexualstraftäter Preise gewinnen?

>> Sängerin Duffy: "Ich wurde vergewaltigt, unter Drogen gesetzt und gefangen gehalten"

  • Quelle:
  • Noizz.de