Dabei wollte er nur seinen Drink nicht verschütten.

Eigentlich gilt Dubai als vergleichsweise liberaler Ort. Man kann flirten, feiern, in Shorts herumlaufen, die Stadt ist voller Touristen.

Doch ein aktueller Fall zeigt, dass dieser Schein trügt. Der 27-jährige Schotte Jamie Harron wird seit drei Monaten festgehalten, weil er einen anderen Mann unabsichtlich an der Hüfte berührte. Nun drohen ihm nun sogar bis zu drei Jahren Haft.

In einer vollen Bar versuchte Harron einfach nur, sich den Weg durch die Menschenmenge zu bahnen. Schotte, der er ist, wollte er auf keinen Fall seinen Drink verschütten, fasste dabei einem Jordanier kurz an die Hüfte, wie es in Clubs oder Pubs häufig vorkommt.

Jamie Harron war in der Rock Bottom Bar, als der Vorfall passierte

Diesem passte das überhaupt nicht. Er verständigte die Polizei, welche Harron wegen „öffentlicher Unsittlichkeit“ eine halbe Stunde später festnahm und ihm den Pass entzog. Bis heute. Auch, weil er Alkohol konsumierte, was in Dubai eigentlich verboten ist. Und weil der Jordanier auf einer Strafe besteht.

Das kostete Harron bereits seinen Job als Elektriker und mehrere zehntausend Euro an Anwaltskosten, nun droht ihm auch noch eine Haftstrafe. Er selbst sagt, die gesamte Angelegenheit habe ihn finanziell und emotional gebrochen.

Sein Vater appelliert an alle Touristen, die Freiheiten in Dubai nicht zu überschätzen: „Die Leute müssen aufhören, dort hinzureisen. Solche Fälle sind häufiger, als man denkt.“

Quelle: Guardian