Der Pfandwert der Flaschen: 1,44 Euro.

Natürlich schwingt eine gewisse Ironie mit: Ausgerechnet in München, Deutschlands teuerster Stadt, kommt ein Ehepaar vor Gericht, weil es Pfandflaschen aus einem Altglascontainer fischt.

Anwohner hatten den 64 Jahre alten Mann und seine 64 Jahre alte Frau dabei beobachtet, wie sie mit einem Greifarm 18 Flaschen aus dem Container holten. Sie riefen die Polizei, der Fall kam vor das Münchener Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft sprach von Diebstahl.

Jetzt hat der Richter eine Strafe abgelehnt – weil kein messbarer Schaden entstanden ist, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Mit dem Einwurf in den Container seien die Flaschen dem Pfandkreislauf entzogen worden, denn sie würden nicht aussortiert, sondern mit anderem Altglas verschmolzen, argumentierte der Richter.

Der Pfandwert der erbeuteten Flaschen betrug 1,44 Euro. Der eigentliche Wert des Glases lasse sich im Nachhinein aber nicht mehr feststellen. Er sei äußerst gering, vermutete der Richter laut „Süddeutscher Zeitung“ und stellte das Verfahren ein.

Quelle: Noizz.de