Straffrei Drogen testen lassen? Sounds good!

Nachdem mehrere junge Menschen im australischen Sydney bei Musikfestivals durch Drogen gestorben sind, haben Rechtsmediziner ein sogenanntes Drug-Checking empfohlen. Das heißt, Partygänger können ihre Drogen vor dem Einnehmen anonym und straffrei auf Dosierung und Verunreinigung testen lassen.

Dadurch sollen tragische Unfälle, wie Vergiftungen und Todesfälle verhindert werden, sagte Gerichtsmedizinerin Harriet Grahame. In Berlin ist ein ähnlicher Check geplant, hier sind Partydrogen wie Ecstasy in Clubs weit verbreitet.

Grahame empfiehlt außerdem die Entkriminalisierung von Drogen zum Eigengebrauch und die Abschaffung der starken Polizeipräsenz mit Spürhunden bei Festivals. Suchaktionen der Polizei könnten dazu führen, dass Festival-Besucher aus Panik Drogen zu schnell einnehmen, was das Todesrisiko erhöht.

Grahame stellte einen Untersuchungsbericht zum Tod von mindestens sechs Menschen im Alter von 18 bis 23 Jahren vor, die zwischen Dezember 2017 und Januar 2019 wahrscheinlich an Drogenüberdosen gestorben waren. Die Todesfälle stehen in Verbindung mit Ecstasy. Trotz wachsenden Drucks hat die Regierung des Bundesstaates das Testen von Drogen bisher abgelehnt. In Berlin soll es "Drug Checking" bald geben, ein Starttermin steht aber noch nicht fest.

>> In Berlin gibt's bald eine offizielle Drug-Checking-Stelle

>> Gibt's bald kostenloses Drug-Checking für deine Partydroge?

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de