Im indischen Mumbai wurde vergangene Woche ein vier Monate altes Baby seiner Mutter geklaut. Der Täter ist der Hausarzt eines wohlhabenden, kinderlosen Paares aus dem indischen Bundesstaat Telangana.

Entführungen von Kindern sind in Indien nicht unüblich. Die geklauten Kinder werden als Sklav*innen verkauft, zur Prostitution gezwungen oder zur Zwangsarbeit. Das "Beste", was ihnen passieren kann, ist, dass sie als Baby an kinderlose Elite-Pärchen verkauft werden. Doch die Umstände dieser Entführung sind so schrecklich wie alle anderen Szenarien auch. Ein aktueller Fall aus Mumbai ist besonders herzlos.

4.500 Euro bekamen die Täter für die Entführung

Hier versprach der 46-jährige Hausarzt eines wohlhabenden Ehepaars aus dem indischen Bundesstaat Telangana (östlich von Mumbai), ihnen für 4.500 Pfund ein Kind beschaffen zu können. Der Mann holte sich zwei weitere Männer als Komplizen dazu. Einer sollte das Kind klauen, dafür sollte er umgerechnet 2.800 Euro von dem Arzt erhalten. Der Dieb holte sich dann den dritten Mann an Bord, dem er umgerechnet 340 Euro von seinem Anteil geben wollte, um das Fluchtfahrzeug – eine Rikscha – zu fahren. Den Rest des Geldes, 1.700 Euro, sollte der Arzt für die Organisation behalten.

Am 11. November schlugen die Täter zu. In einem Slum in Mumbai machte einer der Entführer ein vier Monate altes Baby ausfindig. Die Mutter war obdach- und wehrlos, der Mann klaute ihr das Baby und sein Komplize fuhr es davon, sie überlieferten den kleinen Jungen an den Hausarzt, der es gegen die versprochene Bezahlung an das Ehepaar übergab.

Ein Slum in Mumbai (Symbolbild)

Die Mutter konnte wieder mit ihrem Baby vereint werden

Dem Paar erzählte der Arzt, das Baby sei von der Mutter freiwillig abgegeben worden, weil sie Geld gebraucht hätte. Von den gezahlten 4.500 Pfund sah sie in Realität natürlich nichts.

Doch die Geschichte nahm eine Wendung zum Guten. Nachdem die Mutter ihr Baby als gestohlen meldete, konnten Behörden das Baby ausfindig machen und zu seiner Mutter zurückbringen. Die drei Männer aus Telangana wurden bestraft, das genaue Maß ist nicht bekannt. Über den Fall berichtete die indische Zeitung "Mumbai Mirror".

Eine Mutter und ihr Baby (Symbolbild)

In Indien sind solche Straftaten innerhalb der letzten Jahre rapide gestiegen, rund 250 Prozent mehr Babys werden heute geklaut als noch vor fünf Jahren.

lmh

  • Quelle:
  • NOIZZ.de