Da wäre keine Hose trocken geblieben.

Reihenweise verlassen Leute den Kinosaal, wenn sie „ES“ schauen. Der Spielfilm von Stephen King gilt als eines der gruseligsten Werke des Jahres (noch gruseliger ist nur dieser Stephen-King-Film).

Jetzt kommt heraus: Die gruseligste Szene wurde herausgeschnitten.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bill Skarsgård, der den Grusel-Clown Pennywise spielt, hat das jetzt in einem Interview ausgeplaudert.

In der Szene soll es sich um eine Rückblende in das 17. Jahrhundert handeln, bevor Pennywise zum Grusel-Clown wurde. Demnach attackiert Pennywise in der Szene eine Frau namens Abigail, die ein Kind im Arm hält.

Immer wenn sein Gesicht gezeigt wird, sieht Pennywise anders aus. Mal ist er ein Mann, mal eine Frau, manchmal ein Monster. Sich selbst nennt er in der Szene einen „Weltenfresser“. Nach einer kurzen Rede gibt die Mutter ihm wortlos das Kind – und Pennywise frisst es auf.

Möglich ist, dass die Szene im zweiten Teil von „ES“ gezeigt wird, der bis 2019 erscheinen soll. Sicher ist bereits, dass die Fortsetzung – ob mit oder ohne diese verstörenden Szene – gruselig genug sein wird ...

Übrigens: Das hier sind 7 weitere Filme von „ES“-Autor Stephen King, die du unbedingt kennen solltest

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.