Von Aaliyah bis John F. Kennedy Junior.

Prominente reisen oft mit Kleinflugzeugen. In den vergangenen Jahren ereigneten sich dabei mehrere tödliche Unfälle.

Sängerin Aaliyah

August 2001: Kurz nach dem Start in Marsh Harbour auf den Bahamas zerschellt eine Cessna mit der US-amerikanischen Sängerin Aaliyah Haughton (22) an Bord. Mit Aaliyah sterben sieben Mitglieder ihres Teams und der Pilot. Der Pilot hatte Kokain genommen und Alkohol im Blut, die Maschine war überladen.

Fußballer Emiliano Sala

Januar 2019: Der 28-jährige Fußballer Emiliano Sala stürzt beim Flug von Frankreich nach Wales mit einer Propellermaschine über dem Ärmelkanal ab. Der zuvor für den FC Nantes aktive Fußballer war nach einem Millionentransfer auf dem Weg zu seinem neuen Verein Cardiff City. Nach fast zweiwöchiger Suche wird das Flugzeug am Meeresgrund entdeckt.

Multimillionär und Abenteurer Steve Fossett

September 2007: Der Multimillionär und Abenteurer Steve Fossett (63) startet von seiner Ranch im US-Bundesstaat Nevada zu seinem letzten Flug. Das Wrack seiner Maschine und seine sterblichen Überreste werden erst über ein Jahr später von Wanderern entdeckt. Als Ursache für den Absturz werden Turbulenzen vermutet.

Unister-Chef Thomas Wagner

Juli 2016: Auf dem Weg von Venedig nach Leipzig stürzt eine Maschine mit dem Unister-Chef Thomas Wagner (38) an Bord in ein Waldgebiet in Slowenien. Zuvor hatte der Pilot Probleme mit Vereisung gemeldet. Neben Wagner sterben der Mitgesellschafter des Internetunternehmens, Oliver Schilling, sowie der Pilot und ein weiterer Insasse.

John F. Kennedy Jr.

Juli 1999: John F. Kennedy Jr., Sohn des 1963 ermordeten US-Präsidenten, stürzt mit seiner Piper vor der amerikanischen Ostküste bei der Insel Martha's Vineyard (Massachusetts) in die See. Mit dem 38-Jährigen sterben seine Frau Carolyn und ihre Schwester Lauren. Der wenig flugerfahrene Kennedy hatte abends bei schlechtem Wetter auf dem Weg von New Jersey nach Martha's Vineyard die räumliche Orientierung verloren.

[dpa]

Quelle: Noizz.de