Das ist ja wie bei „8 Mile“ ...

In Chicago müsste man einem Dieb den Dummheits-Award des Jahres verleihen. Sein Überfall auf einen Hotdog-Stand im Süden der Stadt lief zunächst nach Plan: Terrion Pouncy drückte einem der zwei Angestellten des „Maxwell Street Express“ seine Waffe an den Kopf und verlangte die Einnahmen.

Terrion Pouncy schoss sich aus Versehen in den Penis

Während der zweite Angestellte das Geld überreichte, kippte ein Eimer Fett um, der auf dem Tresen stand. Das Ergebnis: Der Angestellte ließ das Geld fallen. Der Anfang vom Ende!

Der Ort des Überfalls

Pouncy sammelte das Geld auf, steckte seine Pistole in seine Hose und rannte aus dem Laden.

Dabei passierte es: Ein Schuss löste sich aus der Pistole. Und die Kugel traf direkt das beste Stück des 19-Jährigen.

Er schaffte es noch bis über die Straße, bevor er zusammenbrach und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Identifiziert wurde er übrigens anhand seiner Boxershorts: Diese waren deutlich auf der Überwachungskamera zu erkennen.

Beute futsch und die Wiener auch.

Quelle: Chicago Sun-Times