Das Mittel diente natürlich nur zur Beruhigung.

Während Ketamin inzwischen eine respektable Karriere als Partydroge hingelegt hat, wird es in seiner ursprünglichen Funktion als Beruhigungsmittel natürlich weiter verwendet.

So haben auch die thailändischen Jungs, die 18 Tage lang in einer Höhle gefangen waren, Ketamin verabreicht bekommen, um die beschwerliche Rettungsaktion stressfrei zu überstehen. Sie wurden am Dienstag von Tauchern zum Ausgang der Höhle begleitet und erholen sich inzwischen im Krankenhaus von den Strapazen.

Das Mittel sollte dafür sorgen, dass sie sich ruhig verhalten und nicht unnötig selbst in Gefahr bringen. Was laut „Daily Mail“ dabei ebenfalls geholfen haben soll, ist der australische Akzent des Arztes, der die Kinder betreute. Dr. Richard Harris wird von vielen als einer der Helden der Aktion gefeiert.

Quelle: Noizz.de