Der Zoll hatte die Ladung am Montag beschlagnahmt.

Bei der Entladung eines mit Kaffee beladenen Containers in Hamburg sind knapp 200 Kilogramm Kokain entdeckt worden. Das Rauschgift, das für den Straßenverkauf auf etwa das Dreifache gestreckt werde, habe einen geschätzten Schwarzmarktwert von mehr als 30 Millionen Euro, sagte Zollsprecher Stephan Meyns am Montag.

Die Fracht war aus Brasilien in die Hansestadt verschifft worden, wie der Zoll mitteilte. Die Empfängerfirma wurde demnach bereits am Donnerstag auf die verdächtigen Pakete aufmerksam und alarmierte die Zollfahnder. Insgesamt 210 Pakete mit Kokain steckten zwischen dem Kaffee, der in Transportsäcke gepackt war.

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de