Ein erwünschtes Dick-Pic ist ein gutes Dick-Pic. Ein unerwünschtes Dick-Pic ist sexuelle Belästigung. Wir erklären euch, wie ihr euch in Zukunft vor Letzterem schützen könnt.

Wir verkünden stolz: Wir haben online unser erstes Dick-Pic versendet. Ein kleiner Schritt für die NOIZZ-Redaktion, ein großer für pimmelfreie Nachrichtenverläufe auf Twitter!

Software-Entwicklerin Kelsey Bressler hat auf Twitter vor Monaten um Dick-Picks gebeten. Ironischerweise wollte sie damit das Gegenteil erreichen und in Zukunft dafür sorgen, das genau das nicht mehr geschieht. Die eingesendeten männlichen Schwengel hat sie von einer Künstlichen Intelligenz lesen lassen und so eine Software entwickelt, mit der UserInnen zukünftig verhindern können, ungebeten Pimmel von fremden Männern in ihren DMs zu finden.

>> Was es über dich aussagt, wenn du ungefragt Dick Pics verschickst

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

"Safe DM" heißt ihre Aktion und ist seit Kurzem online. Heißt: Klickt einfach auf diesen Link und genießt ab heute pimmelfreie Chatfenster bei Twitter. Beziehungsweise: Natürlich nur, solange ihr wollt. Wenn es einvernehmlich ist, dann feiert in unserem und Kelsey Bresslers Namen gerne ein ganzes Pimmel-Fest in euren DMs. Oder privat. Oder am Strand von Kalifornien.

>> Pimmel-Fest in Kalifornien: Tausende Penis-Fische an Strand

>> Diese Joggerin läuft Penis-Strecken

  • Quelle:
  • Noizz.de