Der wegen Sexualverbrechen verurteilte frühere Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat sich bei einem Sturz im Gefängnis leicht verletzt. Kurz nach dem Vorfall plädierte er für ein milderes Strafmaß.

Dem 67-Jährigen sei schwindlig gewesen und dann sei er hingefallen, sagte seine Sprecherin dem Nachrichtensender CNN laut einem Bericht vom Montag. "Harvey sagt, sein Herz pocht ständig zu schnell, und er denkt, dass er eine Gehirnerschütterung hat." Eine offizielle Diagnose stehe aber noch aus.

Ihm drohen 29 Jahre Haft

Ende Februar wurde Weinstein von einer New Yorker Jury wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung für schuldig befunden. Ihm drohen bis zu 29 Jahre Haft.

Nach dem Urteil war Weinstein nicht wie ursprünglich geplant sofort in das berüchtigte New Yorker Gefängnis Rikers Island gebracht worden, sondern wegen Schmerzen in der Brust und hohen Blutdrucks zunächst in ein Krankenhaus. Dort unterzog er sich einige Tage später Medienberichten zufolge erfolgreich einer Herzoperation und wurde danach ins Gefängnis gebracht.

Harvey Weinstein und seine Verteidigerin Donna Rotunno

Harvey Weinstein bittet Richter um fünf Jahre Haft

Nun ist bekannt geworden, dass Weinstein gemeinsam mit seinem Anwalt um Gnade bittet und fünf Jahre statt 25 oder 29 Jahre haft möchte. Dem New Yorker zufolge möchte der Anwalt von Weinstein den Richter darum bitten, Weinsteins persönliche Probleme und neue Lebensumstände zu beachten. Kürzlich hatte sich seine Frau von ihm geschieden und er hat seinen Status in der Filmbranche verloren. Das Strafmaß soll am Mittwoch vom Richter in New York City verkündet werden.

>> Harvey Weinstein nach Herz-OP endlich im Gefängnis

>> Krankenhaus statt Knast: Bekommt Harvey Weinstein Sonderbehandlung?

[Text: Zusammen mit dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de