Neue Waffen, neue Technik, neuer Panzer.

Die Polizei bekommt mehr Möglichkeiten, sich gegen Terror und Anschläge zu wehren. Die Ausrüstung wird nach und nach aufgestockt – mit mehr Power für den Notfall.

Besonders bestückt wurde jetzt die Berliner Polizei. Der Beschluss wurde nach dem islamistischen Terroranschlag von Attentäter Anis Amri im Dezember 2016 bestätigt.

Der mehrfach verurteilte Gewalttäter hatte am 19. Dezember 2016 elf Menschen auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche ermordet, 55 zum Teil schwer verletzt. Der Breitscheidplatz wird aktuell komplett eingepollert.

Außerdem wollen die Einsatzkräfte in Zukunft für den Ausnahmezustand gewappnet sein. Zu dem 40-Millionen-Euro-Paket gehört neben neuen Dienst- und Maschinenpistolen, Sturmgewehren, Schutzwesten, Helmen und moderner Funkausrüstung sowie Tablets auch ein Panzer für die Polizei-Einheit in der Hauptstadt.

[Mehr zur Einheit: Warum das Gehate gegen das Rap-Video der Berliner Polizei völlig überflüssig ist]

Die Nachricht beruhigt manche, besorgt einige und interessiert fast jeden. 5 Fragen schießen sofort in den Kopf, wenn man sich die Beamten auf ihrem Panzerwagen mal bildlich vorstellt:

1. Was kostet der Sonderwagen?

Eine Million Euro! Das Spezialfahrzeug hat schließlich eine super High-Tech-Ausrüstung: Rüstung gegen Chemiewaffen, Minen und Gasangriffe, Suchscheinwerfer, Seilwinde, Räumschilder, vor Schnellfeuerwaffenschüssen geschützte Reifen und eine Selbstreinigungsanlage.

Gitter, Suchscheinwerfer, Blaulicht Foto: Twitter / Polizei Berlin

2. Wie mächtig ist das Teil wirklich?

Der Panzer wiegt 17 Tonnen und besteht aus Rheinmetall, das Schüsse abprallen lässt und ist zum Teil vergittert, um die Fahrer und Insassen (zehn Menschen passen rein) zu schützen. Diesem Gefährt will sich sicher keiner leichtfertig in den Weg stellen.

Ein Kolloss von einem Kampffahrzeug Foto: Twitter / Polizei Berlin

3. Wie schnell ist der Panzer im Notfall unterwegs?

Der Survivor R oder „der Chuck Norris unter den Fahrzeugen“, wie ihn die Einheit auf Twitter selber nennt, rattert mit 340 PS durch Stadt, wenn's sein muss.

4. Wann wird das Kampffahrzeug zum Einsatz kommen?

Im Ernstfall: etwa bei Geisel­lagen, Terroranschlägen oder Chemieunfällen – oder Attacken mit atomaren Waffen. Der Berliner Survivor soll auch in starken Gefährdungslagen Menschenleben retten, selbst, wenn die Polizei unter Beschuss steht.

5. Ist das nur ein Panzer für die Polizei?

Ja, in diesem Modell ist der Survivor R aktuell für die Berliner Einheit der einzige Panzer dieser Art. Berlins Polizei hat ansonsten rund 2600 Fahrzeuge wie BMW-Motorrad und Mercedes. Die sächsische Polizei hat jedoch schon einen eigenen Panzer seit Ende 2017.

Dieser war wegen einer Stickerei auf den Sitzbezügen im Inneren des Fahrzeugs heftig kritisiert worden, da diese mutmaßlich an Altdeutsche Schrift und rechtsideologische Symbolik anlehnte.

[Auch interessant: 6 Rechts-Extremisten wegen Terror-Verdacht festgenommen]

Quelle: Noizz.de