„Lebewohl, Daniel, Du warst ein lustiger Verrückter, der diese Welt zumindest bunter und vielfältiger gemacht hat.“

Mittlerweile gilt als sicher, dass Ex-DSDS-Teilnehmer Daniel Küblböck am Sonntagmorgen Suizid begangen hat, indem er vom Kreuzfahrtschiff „AIDAluna“ sprang – ins 10 Grad kalte Wasser der Labradorsee.

> Alles, was wir zum Verschwinden von Daniel Küblböck wissen

Zu diesem tragischen Todesfall hat sich jetzt ein Comedian geäußerst, der Küblböck in der Vergangenheit vor allem durch den Kakao gezogen hat: Oliver Kalkofe. Sein Facebook-Post – ein Nachruf – schlägt aber einen ganz anderen Ton an. Sehr ernsthaft, sehr taktvoll spricht er über den einstigen Dschungelcamp-Kandidaten. Sehr kritisch setzt er sich mit den Casting-Shows auseinander.

Aber lest selbst – es lohnt sich:

Depressiv? Hier bekommst du umgehend Hilfe

NOIZZ berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn du selbst depressiv bist, Selbstmord-Gedanken hast,

kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge

(www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältst du Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Noizz.de