Daniel Küblböck bleibt womöglich bis 2092 vermisst

Teilen
Twittern
Daniel Küblböck befand sich auf einer Kreuzfahrt auf dem Atlantik, als er verschwand Foto: dpa dpa Picture-Alliance

Der EX-DSDS-Star ging am 9. September bei einer Kreuzfahrt über Board.

Seitdem wird der 33-Jährige vermisst – und wird es bis 2092 womöglich auch offiziell bleiben.

Warum der Fall Daniel Küblböck erst vor der Jahrhundertwende abgeschlossen wird?

Eine Sprecherin der Polizeibehörde teilte der „tz”-Redaktion jetzt mit, dass sie „Vermisstenfälle 99 Jahre lang geöffnet halten müssen, oder bis das Alter der vermissten Person 107 Jahre erreicht hat.”

Ändert sich nichts im Fall Küblböck, bleibt er also bis zum 27. August 2092 vermisst – das wäre nämlich der Tag seines 107. Geburtstags.

[Auch interessant: Der beste Nachruf auf Daniel Küblböck kommt ausgerechnet von Oliver Kalkofe]

Die kanadische Küstenwache hatte die Suche nach dem Castingstar bereits eingestellt. Die Überlebenschancen sind sehr gering. Gerade mal um die 10,5 Grad beträgt die Wassertemperatur in Labradorsee. Dort, circa 185 Kilometer nördlich von der kanadischen Insel Neufundland, soll nach AIDA Cruises die mutmaßliche Unglücksstelle liegen.

[Auch interessant: Dieter Bohlen äußert sich zu Daniel Küblböck – in unfassbar geschmacklosem Pulli!]

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen