Bye bye Liebe, hallo Coronavirus: Ausgerechnet am Valentinstag warnen Forscher vorm Kuscheln und Küssen. Realität schlägt Romantik.

Die ganze Welt scheint gerade Panik vor dem Coronavirus zu schieben – doch wenigstens am Tag der Liebe, dem heutigen Valentinstag könnte doch mal Pause sein – oder? Falsch gedacht. Zwei britische Wissenschaftler haben jetzt davor gewarnt, sich am Valentinstag zu umarmen und zu küssen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Professor John Oxford von der Queen Mary University sagte bei "BBC Radio 4", die Menschen könnten sich vor dem im schlimmsten Fall tödlichen Virus schützen, indem sie ein bisschen "britische Distanz" wahrten. Die Krankheit bezeichnete er als ein "soziales Virus" – es übertrage sich zum einen durch engen Kontakt, könne diesen aber durch Angst vor Ansteckung auch abbrechen lassen.

Professor Neil Ferguson vom Imperial College London schrieb in einer Erklärung, dass sich womöglich 60 Prozent der gesamten britischen Bevölkerung mit dem Coronavirus infizieren könnte. Gegenüber dem "Telegraph" sagte er, dass in Krankenhäusern in ganz Großbritannien bereits mit der Überwachung von Lungenentzündungsfällen begonnen worden sei.

Das Coronavirus verbreitet von Mensch zu Mensch über Tröpfchen im Atem und hat bisher mehr als 1.100 Todesopfer gefordert. Weltweit sind fast 46.000 Krankheitsfälle bestätigt.

>> Nur einer von 19 Corona-Fällen wird diagnostiziert – laut neuester Untersuchung

>> Arzt soll vorzeitig vor Corona-Virus gewarnt haben – machte die Polizei ihn mundtot?

>> Arzt, der vor Coronoa-Virus warnen wollte, stirbt an Erreger

Quelle: Noizz.de