Na, wie heftig habt ihr euch in der Quarantäne schon mit eurem Partner gestritten? Wahrscheinlich nicht so schlimm, wie ein britischer Mann mit seiner Frau – er warf sie nämlich kurzerhand über den Balkon. Die Thailänderin überlebte schwer verletzt.

Ein britischer Tourist ist am Dienstag in Thailand verhaftet worden. Der Grund: Er soll seine Frau über den Balkon geworfen haben – der Corona-Lockdown habe ihn aggressiv gemacht. Der 46-jährige Dave Mitchell soll die 56-jährige Thailänderin Sukanda aus dem siebten Stock eines Apartment-Komplexes in Rayong, eine Stadt im Osten des Landes, geworfen haben, berichtete die britische "Daily Mail".

Die Frau überlebte den Fall schwer verletzt – und erzählte den herbeigeeilten Sanitätern, dass sie den Sturz ihrem Ehemann zu verdanken habe. Der hätte sich während eines Streits nicht mehr beherrschen können und sei gewalttätig geworden.

Ein hervorstehendes Dach rettete der Frau das Leben

Die Thailänderin hatte Glück im Unglück: Ein vorstehendes Dach auf der gegenüberliegenden Straßenseite milderte ihren Sturz ab – denn den hätte sie sonst aus der Höhe nicht überlebt. Während seine Frau mit einer gebrochenen Hüfte und einem ausgekugelten Arm ins Krankenhaus gebracht wurde, verbarrikadierte sich Mitchell in der Wohnung – über zwei Stunden brauchten die Polizisten, bis sie zu ihm vordringen konnten: Nachbarn halfen ihnen, in die Wohnung zu stürmen.

Der Brite erklärte nach seiner Verhaftung, er sei "gestresst" gewesen, weil er aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie nicht zurück nach Großbritannien reisen konnte. Er hätte es nicht mehr ausgehalten, den ganzen Tag in der Wohnung sitzen zu müssen, nicht nach Hause reisen zu dürfen – und dann hätten noch nicht mal Bars offen. Autsch. Gestrichene Flüge und Party-Verbot wegen einer weltweiten Viruswelle als Tatmotiv also – die arme Ehefrau.

>> Wenn du während Corona im Gefängnis Panik kriegst

>> 7 goldene Regeln, wie du dein Quarantäne-Leben auf die Kette bekommst

Quelle: Noizz.de