Außerdem 15 Edel-Uhren ...

Die Frau wollte die Luxus-Artikel von Hongkong nach China schmuggeln, um sie dort gewinnbringend zu verkaufen.

Die absurden Schmuggel-Mengen: 102 iPhones 6S Plus (je nach Speicher um die 700 Euro) und 15 Tissot-Armbanduhren (je nach Modell um die 500 Euro) – fast 20 Kilogramm klebte die schlanke Frau sich mit Klebeband an den Körper! Dumm nur, dass sie unter dem Gewicht nicht mehr normal laufen konnte. Den Beamten fiel sie an der Grenze durch ihren Gang auf und wurde kontrolliert.

In China ist der Fall kein außergwöhnlicher Schmuggel-Versuch. Immer wieder werden Menschen an der Grenze erwischt und für ihre plumpen Versuche verhöhnt. Die Schmuggler finden das natürlich nicht witzig, denn sie müssen mit einer hohen Geldstrafe oder einer mehrjährigen Gefängsnisstrafe rechnen.

Quelle: Noizz.de