Nicht besonders intelligent, mit einem Ubeeqo-Wagen Fahrerflucht zu begehen…

Am Dienstagmorgen kam es in Berlin zu einem Unfall zwischen einem Mini und zwei weiteren Wagen. Er krachte zunächst auf der Strecke des Lützowufer Richtung Kluckstraße in einen geparkten Nissan. Er fuhr so stark auf den Wagen auf, dass dieser wiederum das davor geparkte Auto beschädigte. Der Mini überschlug sich durch den Aufprall und blieb auf dem Dach liegen. Wie ein Zeuge berichtet, stieg der Fahrer auf der Beifahrerseite aus, unterhielt sich kurz mit ihm und flüchtete.

Die Polizei stellte DNA-Spuren sicher, der Mini steht für weitere Untersuchungen zur Verfügung. Nötig werden die DNA-Spuren aber vermutlich nicht werden.

Das Carsharing-Unternehmen DriveNow bestätigt NOIZZ, dass sich über das System schnell herausfinden lassen kann, wer den Unfall verursacht hat: "Wir erfassen zu Abrechnungszwecken den Zeitpunkt der An- und der Abmietung. Sofern wir eine Uhrzeit des Vorfalls und das Kennzeichen erfahren, können wir herausfinden, wer zum Unfallzeitpunkt im Auto saß. Wenn es um die Aufklärung eines Unfalls geht, werden personenbezogene Daten im Einklang mit unseren AGB jedoch nur im Rahmen des gesetzlich Zulässigen an Ordnungs- oder Strafverfolgungsbehörden übermittelt."

Ziemlich blöd, nach einem Unfall mit einem gemieteten Wagen zu fliehen. Der Fahrer muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen – unter anderem Fahrerflucht.

Quelle: Noizz.de