Die Waffe der Diebe war auch nicht gerade konventionell.

Eigentlich gilt Kanada als Land der Höflichkeit – das haben diese Jungs aus Shannonville, einem kanadischen Ort an der Grenze zu New York, scheinbar ignoriert: Sie überfielen einen Cannabis-Shop. Oder sagen wir lieber: Sie haben es versucht.

Die Waffe ihrer Wahl: „Anti-Bär-Spray“, dass sie den beiden Verkäufern im Laden ins Gesicht sprühten. Einer der beiden "Opfer" war dadurch wenig beeindruckt und griff sich eine Bong aus Glas. Damit drohte er den Dieben und schlug scheinbar auch zu.

Nach einem schüchternen Gemetzel zogen die Eindringlinge schlussendlich ab – und die erfolgreichen Verteidiger verständigten die Polizei. Extreme Situationen erfodern halt kreative Lösungen!

Quelle: Noizz.de