Burger-Liebhaber aufgepasst!

Zur Abwechslung gibt's auch mal gute Nachrichten aus Schweden. Während die Diskussion um die Verhaftung von A$AP Rocky weitergeht, gibt es jetzt News von dem internationalen Fast-Food-Giganten Burger King: vegane Burger!

Der schwedische Ableger hat sich außerdem eine Challenge einfallen lassen, um die Geschmacksknospen seiner Kunden zu testen. Um zu beweisen, dass Original und die vegane Option kaum zu unterscheiden sind, bietet die Fast-food-Kette ein 50/50-Menü an. Jeder, der einen Whopper oder Chicken King bestellt, bekommt per Zufall entweder das Original mit Fleisch oder die vegane Version – ohne zu wissen, welche auf dem Tablett landet.

Wer unbedingt wissen will, was er gerade gegessen hat, kann den Code auf der Verpackung in der Burger King App scannen. Die Lösung erhältst du allerdings erst, nachdem du selber geraten hast.

"Wir sind stolz darauf, wie schwer es ist vegane Burger von echtem Fleisch zu unterscheiden. Mit dem 50/50-Menü hoffen wir, dass mehr Leute sie probieren. Hoffentlich haben sie Spaß dabei herauszufinden, welchen sie haben", sagt Daniel Schröder, Marketing Direktor von Burger Kind Schweden in einem Statement zu "Little Black Edition". Burger King lässt sich immer wieder Aktionen einfallen, wie beispielsweise letztens den Upside Down Burger.

Die pflanzlichen Burger sollen in den nächsten Monaten in weiteren europäischen Ländern launchen, darunter auch Deutschland. Ob es das 50/50-Menü auch hierzulande geben wird, ist nicht bekannt.

Kleiner Dämpfer: Die veganen Burger werden in denselben Fritteusen zubereitet wie Fleisch und Fisch. Außerdem ist auf beiden Burgern Mayonnaise mit Ei. Ergo: So vegan sind die Burger eigentlich gar nicht. Laut Burger King könne man die Burger aber auch in der Mikrowelle zubereiten und selbstverständlich die Majo weglassen. Voilà!

>> Burger King bringt fleischlosen Whopper raus

>> Burger King verkauft jetzt Anti-Happy-Meals

Quelle: Noizz.de