"Ich fick' die Bullen! Die haben meine Pakete nicht gefunden!"

Mission: Drogenjagd – irgendwo an der Grenze zwischen Deutschland und Holland. Die Fahnder der Bundespolizei haben einen auffälligen Mercedes im Visier, beklebt mit Balenciaga-Stickern, mindestens zwei Männern im Wagen und deutlicher erhöhter Geschwindigkeit. Das macht die Beamten stutzig: "Da müssen wir mal nachschauen", sind sich die Polizisten einig.

Und tatsächlich: Die Beamten haben den richtigen Riecher – im wahrsten Sinne des Wortes. Einer der Beamten atmet tief ein und stellt fest: Es riecht "extremst nach Marihuana"! Der Geruch sei so stark, dass hier frischer Gras im Wagen sein müsse.

Die Konsequenz: Aussteigen und Abtasten, bitte! Während der Fahrer noch befragt wird, meldet sich Rapper Ufo361, der prominente Beifahrer auf dem Rücksitz des Wagens, schon bei Instagram zu Wort: "Wir sind gefickt, Taschen voll mit Ott."

Besonders pikant: Die Kontrolle wird von einem Fernsehteam der Sendung "Spiegel TV" begleitet. Die filmen, wie die Beamten rund zehn Gramm Cannabis in der Unterhose des Fahrers finden. Ufo361 gefällt die Kamera überhaupt nicht: "Sucht euch einen besseren Job", gibt er dem Filmteam mit auf den Weg.

Moment. Polizeikontrolle, Kameras, pöbelnde Rapper? Das kennen wir doch! Genau: Schon im Januar hatte ein Kamerateam des NDR Rapper GZUZ erwischt, als er von der Hamburger Polizeieinheit "Autoposer" gestoppt wurde (NOIZZ berichtete). Polizeikontrollen die neue Promo-Masche für Deutschrap?

Für Ufo361 und vor allem seinen Fahrer wird es bei der Polizeikontrolle dann aber doch deutlich ernster als für seinen Kollegen von der 187 Straßenbande: Die Jungs dürfen zwar weiter fahren – eine Anzeige für den Drogenbesitz gibt es aber trotzdem!

Doch das war offensichtlich eine Fehlentscheidung: Denn am Abend legt Ufo361 bei Instagram nach. Auf dem Weg nach Berlin grölt er: "Ich fick' die Bullen! Die haben meine Pakete nicht gefunden!" Na, dann: Stay high!

Quelle: Noizz.de